Vilsalptal – Abelefall

Nach dem bewährten Muster “Am Tag vorher auschecken, dann Pickeln” inspizierte ich gestern, Samstag die Fälle im Vilsalptal.
abele_topo
Vielen Dank an dieser Stelle für meine überaus reizende Begleitung am Samstag ;-)  Der Blässefall sah noch ziemlich dünn aus, wurde aber von einer zügigen Seilschaft resolut weg gehackt.

img_1506

Abele war auch noch sehr dünn, vor allem die große Eisfläche auf der rechten Seite. Aber in dem Rinnensystem der linken Seite war genug Eis. Auch hier konnten wir eine Seilschaft beobachten, wie sie gerade die anspruchsvolle erste Seillänge in Angriff nahm.
img_1510   img_1537

 

 

 

 

 

Also war klar: Der morgige Tag muss genutzt werden. Soll es doch nächste Woche geradezu lächerlich warm werden für Ende Januar. Außerdem hatte ich mit dem Abelefall noch eine Rechnung offen. Vor ziemlich genau einem Jahr war dieser mit Felix zusammen meine erste “richtige” Eistour und wir mussten bei einbrechender Dunkelheit und -25°C eine Seillänge vor Ende umdrehen.

Wieder daheim wurde die Evi als Kletterpartnerin motiviert. Am Sonntag in der Früh ging´s dann los: Um 6:00 Uhr trafen wir uns am Parkplatz bei Wertach, um 7 liefen wir am Parkplatz der Vilsalpe los.
SAMSUNG DIGITAL CAMERA
Der Zustieg war ja von der Seilschaft gestern und meiner Erkundung gut gespurt, so ging es zügig bis zum Einstieg.
SAMSUNG DIGITAL CAMERA
Die erste Seillänge hatte es mal richtig in sich. Zuerst musste man in einem Bogen einen röhrigen, überhängenden Vorhang umgehen, dann über wenige Zentimeter dickes Eis, unter dem der halbe Amazonas durch rauschte, zurück traversieren. Darauf folgte ein etwa 85° steiler, ca. 8m hoher Aufschwung, der hauptsächlich Röhreneis oder sehr dünne unterspülte Platten bot. Hierzu gibt´s keine Fotos, da es meiner panischen Psyche gut tat zu wissen, dass Evi sich zu 100% auf das Sichern konzentriert.

Die restlichen 4 Seillängen waren geschmeidigstes Pickeln im moderaten 3. Grad. Teils Softeis, teils sehr spröde konnten wir uns recht entspannt hocharbeiten.
SAMSUNG DIGITAL CAMERA   SAMSUNG DIGITAL CAMERA   SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

Gerade die ausgeprägte Rinne im oberen Teil bietet sehr cooles “Gully-Feeling”. Da war die unfreiwillige Dusche dann eben mit inbegriffen, so sind wir wenigstens mal wieder sauber geworden!
SAMSUNG DIGITAL CAMERA
Glücklich über das Erreichte und nicht zu ausgepowert erreichten wir den “Gipfelbaum”. Dann noch Abseilen und Abfahren ins Tal und das verdiente Weizen war unser!
SAMSUNG DIGITAL CAMERA
Danke an Evi für die super Begleitung!

Facts:
- Abelefall, WI3, 200m
- Führer: “Eiskletterführer Bregenz bis Garmisch”, Panico
- Karte: finde ich gerade keine Vernünftige. Braucht´s aber nicht, einfach um den See und immer das Tal hinter.

Über Bene

I bin da Scheef vo dera Seitn do!
Dieser Beitrag wurde unter Klettern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>